guiders unterwegs im Elbflorenz – eine barocke Tour durchs historische Dresden –

Stadtführung in Dresden
Daniel und Ines

Thorsten und ich nutzten unseren beruflichen Aufenthalt in Dresden natürlich auch, um dort eine geführte Tour zu machen. Barokkokko –die Erlebnisagentur – veranstaltet seit Jahren historische Touren in barocken Gewändern durch die geschichtsträchtige Altstadt von Dresden. So haben wir uns an diesem Freitag Abend einer Gruppe von ca. 25 Teilnehmern angeschlossen und wurden durch unseren weiblichen Guide Ines im Kostüm der Gräfin von Brühl begrüßt. Treffpunkt war das Martin-Luther Denkmal direkt vor der wunderschön angestrahlten Dresdner Frauenkirche. Da wir Temperaturen um den Gefrierpunkt hatten, waren alle sehr glücklich über den warmen Grog, den es als Begrüßungstrunk für jeden Teilnehmer gab.

Etikette, wurde zur Zeit des 18. Jahrhunderts natürlich noch sehr groß geschrieben und so teilte „unsere Gräfin“ die Gruppe erst einmal in Männer und Frauen auf. Wir mussten einander gegenüber stehen und lernen, wie Man(n) sein Gegenüber korrekt begrüßt. Nach dem der korrekte „Hofknicks“ und andere höfische Umgangsformen ausführlich einstudiert wurden, ging unsere Tour dann auch richtig los. Ines gab uns mit netten, kleinen Geschichten immer wieder einen Einblick in das damalige Hofleben unter AugustSehenswürdigkeit in Dresden des Starken. Der nächste Stop wurde am berühmten Fürstenzug gemacht. Staunend standen wir vor dem überlebensgroßen Bild eines Reiterzuges, aufgetragen auf rund 23.000 Porzellanfliesen aus Meissen. Das über 100 Meter Kunstwerk gilt als größtes Porzellanbild der Welt und stellt alle zwischen dem 12. und 20. Jahrhundert in Sachsen herrschenden 35 Markgrafen, Herzöge, Kurfürsten und Könige dar. Danach ging es weiter über den Schloßplatz, einem der historischen Plätze der Stadt, zur Hofkirche. Die katholische Hofkirche wurde unter Kurfürst Friedrich August II. von Sachsen durch Gaetano Chiaveri von 1739 bis 1755 im Stil des Barocks errichtet und gilt als eine der größten Kirchenbauten Sachsens. Unsere historische Tour setzte sich fort zum Theaterplatz, wo die berühmte Semperoper beheimatet ist. Die heutige Semperoper ist bereits der 3. Bau, da die erste Oper durch einen Großbrand 1869 zerstört wurde und der 2. Bau den Luftangriffen im 2. Weltkrieg zum Opfer fiel. Am Dresdner Zwinger endete dann unsere fast 2 stündige Tour. Tief beeindruckt aufgrund der vielen historischen Gebäude aber auch ordentlich durchgefroren, freuten wir uns auf einen heißen Glühwein auf einem der bekanntesten Weihnachtsmärkte in Deutschland, dem Striezelmarkt.

Als Fazit können wir Jedem nur empfehlen Dresden bei Nacht mit einer geführten Tour zu erleben. Es ist gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit ein unvergessliches Erlebnis. Wir werden nicht nur die Stadt, sondern natürlich auch unseren Guide Ines in bester Erinnerung behalten und freuen uns schon auf den nächsten Besuch im wunderschönen Elbflorenz!

Viele interessante Touren aus Dresden findet ihr auch auf unserem Portal www.guiders.de, schaut doch mal rein.