Schneeschuhwandern – „Tiefverschneit“, „idyllisch“, „purer Naturgenuss“…

Schneeschuhwandernso lauten die Begriffe denen man begegnet, sowie man nach Schneeschuhwandern recherchiert. Meistens stößt man noch auf den Satz, dass Schneeschuhwandern gemächlich und in jedem Fall für Anfänger geeignet seien. Nun gut, so dacht ich mir, dann probieren wir das mal aus!

Sollte man nicht gerade zu der Sportelite dieses Erdballs zählen und keinerlei halsbrecherischen Manövern zugetan sein, die Bretter unter den Füßen beinhalten, beschränkt das die Bewegungsmöglichkeiten im Winter auf ein Minimum.

Der „romantische Knirsch-Effekt“ beim Schneeschuhwandern

Da inzwischen so ziemlich alle Wanderwege so gut gesalzen werden, dass ein „romantische Knirsch-Effekt“ unter den Sohlen nicht vorhanden ist und man immer offen für Neues sein sollte, sind die Möglichkeiten, die das Schneeschuhwandern bietet um einiges größer als das „normale“ Winterwandern.

Schneeschuhwandern im Allgäu

Eine gute Möglichkeit im Winter eine erlebnisreiche Winterwanderung zu unternehmen, einen ungespurten Weg zu wählen oder einen Berggipfel zu erklettern, ist es, sich die Schneeschuhe unterzuschnallen. Diese verhindern durch ihre breite Auflagefläche das Versinken im Schnee. Mittels der Stöcke kann kann sehr gut das Gleichgewicht gehalten werden. Beim Schneeschuhwandern entdeckt man verlassene Winterlandschaften und hinterlässt Spuren auf unberührten Schneefeldern. Umgeben von schneebedeckten Berggipfeln stapft man durch eine traumhafte Schneelandschaft mit Aussichten, die verzaubern. Kein Lärm. Keine Hektik. Pure Natur.

Schneeschuhwandern wird immer populärer

So wundert es einen nicht, dass Schneeschuhwandern immer populärer wird, denn es verbindet Naturerlebnis und eine angenehme körperliche Betätigung auf eine einmalige Weise. Man liegt also nicht total erschöpft und nach Luft ringend am Boden. Doch wenn man das Ziel erreicht hat, wird einem schon bewußt, dass es eben kein Spaziergang war. Prinzipiell ist die Technik des Schneeschuhgehens auch schnell und leicht zu erlernen.

Schneeschuhwandern ist kinderleicht

Geradeaus laufen kann ja (fast) jeder und wenn man die speziellen Schneeschuhe an den Füßen hat, ändert sich der gerlernte Bewegungsablauf nicht signifikant. Damit man sich nicht selbst dauernd auf die Füße tritt, läuft man etwas breitbeiniger, aber ansonsten bleibt alles beim Alten. Die Fuß-Stock-Abstimmung bereitet Bewegungsakrobaten wie mir am Anfang einige Schwirigkeiten. „Wieso kann ich denn den Fuß plötzlich nicht mehr heben?? Ah, Stock auf dem Schneeschuh platziert, statt im Schnee…“ hat man aber den Kniff raus, ist es sehr cool, Pfade gehen zu können, die ohne Schneeschuhe nicht realisierbar wären.

Wir danken Steffi für diesen anschaulichen Erfahrungsbericht von ihren ersten Gehversuchen beim Schneeschuhwandern. Wenn ihr auch gerne einmal eine Schneeschuhtour machen wollt, klickt doch bei guiders.de vorbei und wählt aus über 40 verschiedenen Touren aus. Besonders beliebt ist das Allgäu. Schneeschuhwandern eigenet sich übrigens auch hervorragend als Teamevent. Anfragen könnt ihr gerne an info@guiders.de senden.

[ratings]