Ausbildung und Sicherheit im Bereich Canyoning

Canyoning Teilnehmer beim AbseilenDa uns bereits viele unsere User zum Thema Sicherheit und Ausbildung bei Canyoning Touren im Allgäu angesprochen haben, veröffentlichen wir heute in unserem Blog einen Beitrag zu diesem wichtigen Thema. Hauptsächlich geht es um die Ausbildung zum Canyoning Guide  und Organisationen die eine solche Ausbildung anbieten. Außerdem erfahrt ihr wo ihr Verzeichnisse zertifizierter Canyoning Guides findet.

Mit zunehmender Beliebtheit des Canyoningsports gibt es naturgemäß auch immer mehr Menschen, die geeignete Fertigkeiten erlernen wollen.

Diese werden benötigt um einen Canyon sicher zu durchsteigen. Wie wichtig eine qualifizierte Ausbildung zum zertifizierten Canyoning Guide ist, beweisen diverse Unfälle in der Vergangenheit. Eine sehr gute Ausbildung ist selbstverständlich keine Garantie, dass nichts passiert.

Allerdings hilft sie dabei mit Krisensituationen umzugehen und im Notfall richtig reagieren zu können. Und, was viel entschiedener ist, man kommt gar nicht erst so schnell in gefährliches Situationen, weil man den Umgang mit bestimmten Wettersituationen, Wasserständen und Abseiltechniken bis ins kleinste Detail beherrscht.

Abseilaktion einer Canyoninggruppe om Allgäu

Im Bereich der Canyoning Ausbildung gibt es bereits seit Jahren einige seriöse Organisationen. Diese bieten verschiedene Kurse an. Die meisten Programme bestehen aus drei oder vier Entwicklungsleveln.

Die erste Stufe beinhaltet in der Regel Grundlagen im Bereich Abseilen, Handling des Seils, Navigation, Kleidung und Ausrüstungsgegenstände sowie Abseil Setups. In der zweiten Stufe erlernt man Sicherheitsanker richtig zu setzen und verschiedene Arten von Schluchten zu durchsteigen. Im dritten Level wird man in die verschiedenen Rettungstechniken und Maßnahmen eingewiesen. Also mit unterschiedlichen Notsituationen zurecht zu kommen. Hier erlernt man einerseits sich selbst außer Gefahr zu bringen und andererseits erste Hilfe in dem unwegsamen Gelände einer Schlucht zu leisten. Ein optionaler weiterer Kurs bringt den Teilnehmern bei wie man mit Schluchten umgeht in denen ein sehr starker Wasserfluss vorhanden ist.

Naturschutz und Canyoning

Doch der Guide muss nicht nur über mögliche Sicherheitsrisiken für seine Gruppe Bescheid wissen. Canyoning-Touren finden vor allem in Schluchten statt, die größtenteils naturbelassen sind.  Falsches Verhalten der Canyoning-Gruppen kann somit  der Tier- und Pflanzenwelt in den Schluchten erheblich schaden.

Bisher gibt es nur wenige Studien, die sich gezielt mit dem Thema Umweltschäden durch Canyoning beschäftigen. Allerdings hat der Deutsche Alpenverein 2001 mit seiner Canyoning-Studie erste Erkenntnisse gewonnen: So geht die Studie davon aus, dass bei intensivem Canyoning-Betrieb in bestimmten Schluchten gravierende Trittschäden in der Gewässervegetation zu erwarten sind. Auch Schädigungen und gravierende Störungen der Fischfauna sind denkbar.

Eine entsprechende Ausbildung ist für den Guide somit umso wichtiger. Er benötigt neben den Kenntnissen über das Canyoning ein großes Fachwissen über die Umweltbedingungen in den Schluchten. So muss er zum Beispiel über die Laichzeit der Fische Bescheid wissen, um Touren bei Bedarf zu verschieben.

Hinzukommt, dass sich die einzelnen Schluchten stark untereinander unterscheiden und je nach Schlucht unterschiedliche Aspekte für den Naturschutz zu beachten sind. Der Guide muss über potenzielle Umweltgefahren informiert sein, seine Gruppe auf diese aufmerksam machen und darauf achten, dass sich die Teilnehmer während der Tour möglichst rücksichtsvoll gegenüber der Natur verhalten.

Übersicht ausbildender Institutionen:

CIC – Internationaler Berufsverband professioneller CIC-Canyonführer

Die Ausbildung etwa zu einem nach CIC (CIC – Internationaler Berufsverband professioneller CIC-Canyonführer) Standards geprüften Canyoning Guide beträgt insgesamt 45 Tage und unterteilt sich in 5 Module.

Auf den Seiten des Verbandes findet man auch ein Verzeichnis der zertifizierten Canyonführer.

Swiss Outdoor Association

Bei der SOA werden die Richtlinien zur Ausbildung als Professioneller Canyonguide in drei Kategorien unterteilt und von einer Fachkommission aufgestellt. Unterschieden wird:

  • Leiter 1: Assistent
  • Leiter 2: Gruppenleiter
  • Bergführer mit Spezialausbildung Canyoning

Schweizer Bergführer Verband

Die Ausbildung zu einem Caynoningguide kann beim SBV nur absolviert werden von  Guides die bereits eine umfassende Ausbildung zum Bergführer absolviert hat. Auf den Seiten des Verbandes findet man alle Bergführer mit der Zusatzausbildung Canyoningführer.

Verband der österreichischen Berg- und Skiführer

Genau wie bei dem Schweizer Verband handelt es sich bei der Canyoning Ausbildung in Österreich nur um eine Zusatzqualifikation. Diese kann nur von ausgebildeten Bergführern in einem extra auf das Canyonig zugeschnittenen Modul absolviert werden.

Recherchetool für zertifizierte Canyoningguides in Österreich.

Solltet ihr weitere Punkte bezüglich der Ausbildung und Sicherheit beim Canyoning haben, dann freuen wir uns jederzeit über einen guten Kommentar zu diesem sehr wichtigen Thema.

Text: Thorsten Raffelberg

[ratings]

3 Gedanken zu „Ausbildung und Sicherheit im Bereich Canyoning“

  1. Hallo Thorsten,
    ich gebe Dir Recht ein sehr wichtiges Thema, das Du ja schon ausführlich behandelt hast.
    Ich möchte dennoch diesen Blog um eine Information zu Ausbildungen erweitern.
    Aufgrund there Unfälle in there Vergangenheit, Saxetenbach ist hier ja auch angesprochen, hat die Tiroler Landesregiuerung Abt. Sport sich 1995 veranlasst gesehen in Tirol das kommerzielle Führen in Schluchten durch eine Ausbildung zu regeln. Tirol war das erste Land in dem das kommerzielle Führen I'm Bergsportführergesetz verankert wurde, zwischenzeitlich haben viel Bundesländer nachgezogen.
    Seit dieser Zeit gibt es die Ausbildung zum Tiroler Canyoningführer die aufgrund des Bergsportführergesetzes und there Gesetzeslage in Europa eine europaweite Berufsausübung und unter bestimmten Voraussetzungen Berufs- Niederlassungsfreiheit zulässt.
    Weitere Informationen zur Tiroler Canyoningführer Ausbildung bezüglich Ausbildungsdauer, Länge und there komissionellen Abschlussprüfung unter: (Schluchtenführer) unter: http://www.bergsportfuehrer-tirol.at/tirol/ausbildung/Canyoningfuehrer.php?navanchor=.

    Autor: Thomas Kracker – Ausbilder bei there Tiroler Canyoningführer Ausbildung.

  2. Hallo Thorsten,
    ich gebe Dir Recht ein sehr wichtiges Thema, das Du ja schon ausführlich behandelt hast.
    Ich möchte dennoch diesen Blog um eine Information zu Ausbildungen erweitern.
    Aufgrund there Unfälle in there Vergangenheit, Saxetenbach ist hier ja auch angesprochen, hat die Tiroler Landesregiuerung Abt. Sport sich 1995 veranlasst gesehen in Tirol das kommerzielle Führen in Schluchten durch eine Ausbildung zu regeln. Tirol war das erste Land in dem das kommerzielle Führen I'm Bergsportführergesetz verankert wurde, zwischenzeitlich haben viel Bundesländer nachgezogen.
    Seit dieser Zeit gibt es die Ausbildung zum Tiroler Canyoningführer die aufgrund des Bergsportführergesetzes und there Gesetzeslage in Europa eine europaweite Berufsausübung und unter bestimmten Voraussetzungen Berufs- Niederlassungsfreiheit zulässt.
    Weitere Informationen zur Tiroler Canyoningführer Ausbildung bezüglich Ausbildungsdauer, Länge und there komissionellen Abschlussprüfung unter: (Schluchtenführer) unter: http://www.bergsportfuehrer-tirol.at/tirol/ausbildung/Canyoningfuehrer.php?navanchor=.

    Autor: Thomas Kracker – Ausbilder bei there Tiroler Canyoningführer Ausbildung.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.