Geführte Bootstour durch den Hamburger Hafen

Hamburger Hafen BootBei bestem Wetter und ebenso guter Laune starteten wir am Samstag den 08.10.2011 zu einer geführten Bootstour durch den Hamburger Hafen. Wir (eine fröhliche Männergruppe zu Besuch in Hamburg) wollten den Hafen mal von der Wasserseite erkunden. Einen Skipper samt Barkasse haben wir im Internet gefunden und per Mail gebucht. Mit der Randolf 1 ging es dann um 16:00 Uhr von den Landungsbrücken los.

Zunächst erfolgte eine kurze Einweisung des Skippers und einige Informationen überHamburger Hafen Aida das Boot. Zu den Klängen von Hans Albers ging es dann auf große Fahrt. Vorbei an dem Kreutzfahrtschiff Aida – das in der Tat beeindruckend ist, vor allem, wenn man mit einem so kleinen Boot daran vorbei fährt – ging es dann auf der Nordelbe in Richtung Elbtunnel.

Nun passierten wir die Strandperle – eine „magische“ (so steht es zumindest bei google) Trinkhalle und Gaststätte – wo sich bei dem tollen Herbsttag schon einige Sonnenhungrige versammelt hatten.

Ein paar Seemeilen weiter kamen nun auch die riesigen Frachter und Containerschiffe in Sicht. Es ist ungeheuer beeindruckend zu sehen wie die Ladung der großen Ozeanriesen gelöscht wird. Mit einer atemberaubenden Geschwindigkeit werden die Container von den Kränen hin und her manövriert.

Containerschiffe im Hamburger HafenHamburger Hafen

 

 

 

 

 

Leider sind nicht alle Schiffe in diesem geschäftigen Teil des Hamburger Hafens zu finden. Diejenigen Schiffe, die nicht gechartert sind und keine Fracht zu transportieren haben liegen in dem etwas entlegenen Bereich des Hafens. Dort sind sie an so genannten Dalben (Unter einer Dalbe versteht man in den Hafengrund eingerammte Pfähle zum Befestigen von Schiffen: Quelle wikipedia) befestigt. Somit haben die Schiffe keinen direkten Landkontakt und die Besatzung muss mit kleinen Beibooten an Land gehen. Entsprechend günstig sind diese Liegeplätze. Wir konnten also die ersten Anzeichen der sich anbahnenden Wirtschaftskrise live erleben. Denn – so unser Guide – je mehr Schiffe hier liegen, desto schlimmer sieht es mit unserer bzw. der Welt-Wirtschaft aus.

Dagegen ist die imposante Erscheinung der Elbphilharmonie der blanke Hohn. Verschlingt sie doch seit Baubeginn Millionen über Millionen von Euros. Zunächst im zweistelligen Millionenbereich geplant, veranschlagt das Projekt mittlerweile einen dreistelligen Betrag.

Zu guter Letzt konnten wir noch die bunte Mischung verschiedener neuer Bauprojekte und neuer Luxuswohnungen bestaunen. Diese entstehen rund um die Elbphilharmonie. Die Quadratmeterpreise erwähne ich mal gar nicht erst☺.

Nach gut zwei Stunden ist unsere sehr schöne und erlebnisreiche Fahrt zu Ende und wir verabschieden uns von unserem Skipper. Dieser hat uns informative und interessante Einblicke seiner Hansestadt gegeben. Ich kann also bedenkenlos eine Fahrt mit der Randolf 1 weiter empfehlen und garantiere euch ein einmaliges Erlebnis.

Kontaktdaten des Guides:

R. Landsch & Co.
Herr M. Pilgram
Telefon: 04183 / 75 73
Mobil: 0172 / 802 14 41
Liegeplatz: Landungsbrücken, Brücke 3
www.hafentour-hamburg.de

Text und Fotos: Thorsten Raffelberg